Die Region

Miège, wo sich die Gebäude der BIOCAVE befinden, liegt auf der rechten Talseite der Rhône im Mittelwallis, zirka 3 km vom Stadtzentrum von Sierre. Das malerische Winzerdorf mit etwa 1000 Einwohner befindet sich auf einer Höhe von 700 m, zwischen Sierre, Montana und Salgesch.

Miège im Winter Miège im Sommer

 

Im Norden, entlang der Berner Alpen, erstreckt sich das Plateau von Crans-Montana mit seinem Skigebiet und unzähligen Kilometern an Wanderwege. Südlich, auf der linken Talseite öffnet sich das Val d’Anniviers (Eifischtal) mit den bekannten Feriendestinationen Vissoie, Zinal, Grimentz und Saint-Luc. Östlich von Miège fliesst der Bergbach Raspille zu Tale. Er verbindet das Unterwallis mit dem Oberwallis. Und westlich des Dorfes liegt Veyras mit dem Schlösschen Muzot, wo der Dichter Rainer Maria Rilke bis 1926 wohnte.

Mit seinem kontinentalen Klima ist das Wallis die von der Sonne verwöhnteste und trockenste Region der Schweiz. In der Gegend zwischen Sion und Sierre (Siders) regnet es, im langjährigen Mittel, gerade mal 600 mm pro Jahr. Ein weiteres Merkmal der Region: sie ist praktisch nebelfrei. Der Föhn, dieser warme, zum Teil stürmische Südwind, ist allerdings sehr häufig zu Gast im Tal. Bereits zu Römer-Zeiten war Sierre unter dem Namen Sirrum amoenum (Sierre, die Angenehme) bekannt.

 

kaktus sauvageWilder Kaktus (Opuntia ficus) in St-Léonard

Die West-Ostausrichtung und die Isolierung des Haupttales begünstigt eine Flora die üblicherweise 150 km südlicher heimisch ist.

Die Böden der Gegend stammen aus Felsstürzen und Moränen. Sie sind sehr steinig, kalk- und tonhaltig. Diese harten Bedingungen, welche die Rebe liebt, erlauben uns, unsere grossartigen Weine zu erschaffen.